Mit der Aufnahme direkt am Weltgesundheits– bzw. WHO-Tag und in unsere Episodenzeit fällt auch der 29. Welt-Hämophilietag am 17.4. 

Kommentar No Pflege-TÜV

Dr. Bernhard Holle schrieb uns einen Kommentar zu unserer Verwendung des Begriffs “Pflege-TÜV”, den wir hier gerne veröffentlichen:

“Einen etwas spezielleren Hinweis möchte ich zu Eurer Folge 44 geben. Ihr sprecht von dem bevorstehenden „Pflege-TÜV“. Mittlerweile höre ich diesen Begriff an unterschiedlichen Stellen, obschon er keinerlei offizielle Bezeichnung des Verfahrens darstellt. Ich halte den Begriff aus verschiedensten Gründen für problematisch. Der Begriff TÜV ist der Kurzname des „Technischen ÜberwachungsVereins“ der in Deutschland seine Bekanntheit sicherlich den durch ihn früher exklusiv durchgeführten KFZ Prüfungen zu verdanken hat. Mittlerweile hat der TÜV sein Prüfgeschäft auf verschiedene überwiegend technische Geschäftsfelder ausgedehnt. Überträgt man diesen Begriff auf die Qualitätsprüfungsrichtlinien des gemeinsamen Qualitätsausschuss so wird dem Nutzer hier, wie ich finde, eine völlig verfehlte Einordnung des Verfahrens in seinen Alltagswortschatz angeboten.
Kurz meine Kritikpunkte:

  • Die Prüfungen werden nicht durch den TÜV sondern den MDK durchgeführt (insofern eine irreführende Bezeichnung der durchführenden Prüforganisation)
  • TÜV suggeriert die Prüfung eines technischen Verfahrens oder technischer Apparaturen. Dies ist für die qualitätsbezogene Darstellung pflegerischer Versorgung problematisch. Die Entwicklung des neuen Instrumentes zur Qualitätsbeurteilung hat gezeigt, dass ein umfassendes und mehrschichtiges Verfahren benötigt wird. Es wurde versucht dieser Herausforderung mittels einer stärkeren Ausrichtung auf Aspekte der Qualität in der individuellen Bewohnerversorgung zu begegnen. Pflegerische Versorgung stellt insofern keinen technischen Ablauf dar, der im Sinne einer technischen Prüfung geprüft werden kann.
  • Nach den „Pflegenoten“ wird nun ein weiterer „flotter“ Begriff für die Qualitätsprüfungen etabliert, der das Verfahren für die Nutzer besser greifbar machen soll. Die Gefahr besteht darin, dass das gesamt Verfahren genau wie die Pflegenoten darunter leiden wird, da falsche Erwartungen geweckt werden. Es wird eben keine Plakette verteilt werden die besagt ob die Pflegeeinrichtung „fahrtauglich“ und sicher ist, was ja dann auch wieder eine fragwürdige Qualitätsdefinition wäre, sondern das Ergebnis der Prüfungen wird Aufschluss darüber geben wie sich die Qualität der Pflegeeinrichtung im Vergleich zu anderen Pflegeeinrichtungen (bundesweit) darstellt.

Alles in allem finde ich daher die sich einschleichende Namensgebung problematisch, auch wenn sie marketingtechnisch verlockend erscheinen mag. Vielleicht könnt ihr ja meine Bedenken nachvollziehen und Euren Beitrag dazu leisten, dass sich das geflügelte Wort vielleicht noch einfangen lässt, auch wenn ich da so meine Zweifel habe.”

Wir werden uns bemühen unseren Beitrag dazu zu leisten!

Mini-News-Übersicht

Gespräch zum morbiRSA I

Für Hörer_innen der ersten Stunde: Wir hatten schon mal einen Mini-Erklärungs-Teil zum RSA in der Episode 04.

Zu unserem Gesprächsgast: Sebastian Kuhn ist Politikwissenschaftler mit Statistik-Schwerpunkt und arbeitet seit bei einer Krankenkasse. Sein Fokus: Datenanalyse, Gesundheitsökonomie & MorbiRSA. Er sprach mit uns nicht als Vertreter seines Arbeitgebers sondern als Statistik-Begeisterter Privatmensch (sowas soll es geben 🙂

“Historische” Figur: HPV vaccine campaigner Laura Brennan

Für Ihr Engagement, ihr Mut und ihre Energie auch unsere Würdigung und unser Salut!

Youtube | VaccineConfidence | these.eu

Termine

Aufgenommen am Sonntag, 07. April 2019 mit
avatar Philip Schunke Paypal.me Icon Thomann Wishlist Icon Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Pascal Nohl-Deryk